4 Tage vor seinem Tod schreibt der 11-Jährige diesen Brief. Was darin steht, bringt seine Eltern gleichzeitig zum Weinen und Lachen.

11-Jähriger schreibt 4 Tage vor Krebstod rührenden Abschiedsbrief.

Finlay Church aus dem britischen Birmingham ist erst 10 Jahre alt, als er die markerschütternde Diagnose bekommt: Der aufgeweckte Junge leidet an einem Gehirntumor. Er muss unzählige Operationen und Chemotherapien über sich ergehen lassen. Durch die Medikamente nimmt er 20 Kilogramm zu und erleidet mehrere Schlaganfälle, die ihn schließlich beidseitig gelähmt und ans Bett gefesselt zurücklassen. Trotzdem bleibt Finlays Kampfwille ungebrochen. Zusammen mit seiner Familie sammelt er über 100.000 britische Pfund an Spenden für die Krebsforschung. Vier Tage, bevor der mittlerweile 11-Jährige endgültig seiner Krankheit erliegt, diktiert er seiner Tante diesen Brief. Sein Inhalt bringt seine Familie gleichermaßen zum Weinen und zum Lachen:

[advert]

“Was tue ich hier? Den Leuten erzählen, was ich fühle.

Mein Name ist Finlay Church. Ich mag meinen Namen. Ich mag Schokolade und Essen überhaupt. Ich habe Essen schon immer geliebt. Ich fluche oft in meinem Kopf. Manchmal sage ich das “Sch”-Wort in meinem Kopf, wenn ich Schmerzen habe. Der Schmerz fühlt sich wie Schmerz an, ich kann es nicht besser erklären. Aber ich habe die Schnauze voll davon. Denn ich kann es nicht mehr ertragen, mich jeden Tag so zu fühlen. Ich fühle mich müde, habe Schmerzen im ganzen Körper und ich habe genug davon, wegen der Medikamente so fett zu sein. Und jetzt sitze ich hier mit meiner Tante Claire und diktiere ihr diesen Brief.