Er sah in die Mülltonne und Flammen schlugen ihm entgegen. Doch ein leises Wimmern ließ ihn nicht mehr los.

Er sah in die Mülltonne und Flammen schlugen ihm entgegen. Doch ein leises Wimmern ließ ihn nicht mehr los.

 

Manchmal ist der Mensch die Bestie und das Tier muss unsagbare Qualen darunter erleiden. Wie dieser Fall wieder einmal eindrucksvoll beweist: Ein LKW-Fahrer hört aus einer Müllltonne ein wimmernd-jaulendes Geräusch. Als er näher kommt, schlagen ihm Flammen entgegen. Gott sei Dank reagiert der Mann schnell und geistesgegenwärtig und löscht das Feuer. Was er dann sah, wird er niemals mehr vergessen können.

 

Mitten in dem brennenden Container war ein kleiner Hund gefangen! So sah der total verängstigte und von schweren Verbrennungen gezeichnete Welpe aus, nachdem er vor dem Flammentod gerettet wurde. Ein Bild des Grauens!

 

Facebook/Act V Rescue and Rehabilitation

 

Sofort brachte ihn sein Retter in die nächstgelegene Tierklinik, wo man eine Notoperation einleiten musste.

Facebook/Act V Rescue and Rehabilitation

Zuerst war eine komplette Entfernung des verbliebenen Fells nötig. Dabei stellten die Ärzte fest, dass der Welpe mit Brandbeschleuniger übergossen worden war. Es war also eindeutig ein Akt menschlicher Grausamkeit.

Facebook/Act V Rescue and Rehabilitation

 

Sofort wurde er unter Vollnarkose gesetzt, um die Wunden zu säubern und die schlimmsten Brandwunden operativ zu schließen.

Facebook/Act V Rescue and Rehabilitation