Alle, die Pasta mögen, MÜSSEN das wissen. Denn DAS weiß fast niemand.

Alle, die Pasta mögen, MÜSSEN das wissen. Denn DAS weiß fast niemand.

 

Zugegeben, ich habe es auch immer falsch gemacht. Aber wer es einmal richtig gemacht hat, wird seine Pasta nie wieder anders essen wollen.

Der erste Fehler beginnt nach dem Kochen. Denn die meisten Leute gießen die Nudeln in ein Sieb. Die Folge: Sie werden leicht klebrig und verlieren Geschmack.

YouTube/CHOW

Aber als wenn das nicht genug wäre, halten es manche noch für eine gute Idee, die Nudeln danach mit kaltem Wasser abzuschrecken. Das einzige, was hier passiert: Die heißen Spaghetti nehmen noch mehr Wasser auf und verlieren dadurch an Geschmack.

YouTube/CHOW

Zu guter letzt kommt alles auf einen Teller und man klatscht die Soße drüber: Fertig ist das Essen aus geschmacksneutralen Nudeln mit wässriger Soße obendrüber. Vielleicht ist es einem nie aufgefallen, weil man es nicht anders kennt. Aber wenn man die italienische Methode anwendet, wird man nie wieder etwas anderes machen.

YouTube/CHOW

Es beginnt damit, dass man die Pasta mit dem Sieb aus dem Topf herausholt. Alles kommt direkt in die Soße, wo die heiße Pasta, die nach Flüßigkeit dürstet, noch etwas Soße in sich aufnimmt.

YouTube/CHOW

Etwa 1 Minute lässt man die Soße in die Pasta auf niedriger Stufe einziehen.

YouTube/CHOW