Alle sagen ihr, sie sei zu fett. Doch dann stellt sie sich nackt ins Netz.

Alle sagen ihr, sie sei zu fett. Doch dann stellt sie sich nackt ins Netz.

 

Agnes Hedengård ist 20 Jahre alt und eine bildhübsche junge Frau. Die Schwedin ist 1.80 m groß, gertenschlank und sympathisch. Jeder, der sie sieht, denkt, sie sei bestimmt ein Model. Und hätte damit bis vor Kurzem auch noch Recht gehabt.

Instagram/Hedengard

Bereits im Alter von 15 Jahren ergattert sie erste Modeljobs, später gewinnt sie den zweiten Platz bei “Sweden’s Next Topmodel”. Doch irgendwann bekommt sie keine Angebote mehr, die Agenturen meiden sie. Der unbegreifliche Grund: Sie sei zu dick!

Instagram/Hedengard

Dabei wiegt sie bei einer Größe von 1,80 m gerade einmal 56kg. Damit ist sie deutlich untergewichtig. Ihr BMI liegt bei 17.5 – normal wären 19. Doch Agnes hört nur immer wieder: “Nein, sie ist viel zu dick. Wir können nur mit ihr arbeiten, wenn sie besser in Form ist. So kann doch ein Model nicht aussehen.” Da fast sie einen mutigen Entschluss. Nur in Unterwäsche stellt sie sich vor den Spiegel und dreht ein Video, um der Welt zu zeigen, was die Modeindustrie als “dick” empfindet.

youtube/AgnesHedengard

Sie hat genug von diesen unrealistischen Standards und will ein Zeichen setzen: “Wenn so ein Körper zu dick ist, dann hat die Modeindustrie ein Problem. Sie setzen ungesunde und gefährliche Zeichen für junge Mädchen und die Gesellschaft.” Mittlerweile arbeitet Agnes in Teilzeit in einem Bekleidungsgeschäft, weil ihre Figur sie “untragbar” für die Industrie macht. Deswegen hält sie der Branche im wahrsten Sinne des Wortes den Spiegel vor. Sie macht so allen Mut, ihren Körper zu lieben, wie er ist und hofft, dass auch die Industrie irgendwann erkennt, wie grausam und unrealistisch ihre Standards sind.

Instagram/Hedengard