Als diese Frau den Anweisungen des Fotografen folgt, traute ich meinen Augen nicht. Das muss jeder wissen!

Als diese Frau den Anweisungen des Fotografen folgt, traute ich meinen Augen nicht. Das muss jeder wissen!

 

Das kennt nahezu jeder: Auf einem an sich sehr schönen Gruppenfoto sticht man selbst irgendwie unangenehm hervor und so richtig weiß man eigentlich gar nicht, was man falsch gemacht hat. Doch diesen Fehlern machst du nun selbst ein Ende, indem du einfach auf diese simplen Tricks achtest!

Eine entspannte Pose
Versuche eine möglichst wenig angespannte Position zu finden. Dafür kannst du probieren eine sanfte „S“-Form einzunehmen. Dabei kannst du auch besonders gut eine sogenannte „Standbein-Spielbein“-Haltung annehmen, das bedeutet, dass nur dein Standbein gerade steht und dein Gewicht trägt, das andere kann lässig angewinkelt werden. Dadurch wirkst du weniger angespannt und streng. Außerdem wirkt es besser, wenn du nur deine Daumen in die Hosentaschen steckst, anstatt deine ganze Hand.

Von der Kamera wegdrehen
Wenn du auf Fotos schlanker wirken möchtest, dann solltest du unbedingt vermeiden, genau frontal fotografiert zu werden. Drehe deinen Körper lieber ein wenig von der Kamera weg, so dass eine Schulter näher bei der Kamera ist als die andere. Das wirkt weniger gedrungen und deine Gliedmaßen wirken länger.