Bevor du deinen Mückenstich aufkratzt oder eine teure Salbe kaufst, lies diese 16 genialen Tricks zum selber machen!

Bevor du deinen Mückenstich aufkratzt oder eine teure Salbe kaufst, lies diese 16 genialen Tricks zum selber machen!

         

Diese fiesen Biester wissen genau was sie wollen: Dein Blut. Und sie wissen auch genau, wie dich finden und wie sie es bekommen. Mücken orientieren sich an dem von uns ausgeatmeten Kohlendioxid und da dieses in geschlossenen Räumen natürlich vermehrt vorhanden ist, gesellen sie sich gern zu einem gemütlichen Fernsehabend dazu. Sie setzen sich dann an eine Wand, um von ihren noch wachen Opfern nicht bemerkt zu werden und beginnen ihre Stechversuche, wenn sich alles beruhigt hat. Darum bemerken wir Mücken oft auch erst, wenn wir schon gemütlich im Bett liegen. Da passiert so ein Stich sehr schnell. Diese Tricks verschaffen im Falle des Falls schnell Linderung.
Bei den meisten dieser Tipps ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Haut nicht beschädigt ist, etwa durch Kratzen, sonst besteht die Gefahr einer Infektion.

1. Zitronen- oder Limettensaft
Natürlich und juckreizmildernd wirkt frischer Saft einer Limette oder einer Zitrone. Etwas davon auf den Stich geben und einwirken lassen, das wirkt sogar antibakteriell und schützt vor Entzündungen. Wichtig: Nicht mit dem Saft auf der Haut in die Sonne gehen, denn das reizt die Haut stark!

 

Flickr/JohnRobinson

 

2. Föhn oder anderer warmer Gegenstand
Dieser Trick macht es sich zu Nutze, dass das Sekret der Mücken auf Proteinen basiert. Diese Proteine sind hitzeempfindlich, also kann ein kurzes Erwärmen mit einem Föhn oder einem mit heißem Wasser erwärmten Löffel helfen, denn das Gift wird ab 45°C zerstört. Aber natürlich muss man aufpassen, dass man sich mit dem Fön nicht aus Versehen verbrennt.

Flickr/MarieMaerten