Darum solltest du nie wieder Luffaschwämme beim Duschen verwenden. Ärzte warnen eindringlich vor den Gesundheitsgefahren!

Alarmierend: Luffaschwämme sind Sammelbecken für schädliche Bakterien.

Eine heiße Dusche soll den Schmutz und die Bakterien vom Körper entfernen. Am Ende hat man das Gefühl, sauber zu sein und schlüpft mit einem guten Gefühl in die frische Kleidung. Um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen, die Durchblutung zu fördern oder auch das allgemeine Hautbild zu verbessern, verwenden viele Menschen synthetische Luffaschwämme bzw. Massageschwämme.

Doch genau diese können dafür sorgen, dass man alles andere als sauber aus der Dusche steigt. Was viele nicht wissen: sie können ein wahres Sammelbecken für krankmachende Bakterien, Schimmel und Pilze sein.

Schuld daran ist die permanente Feuchtigkeit im Schwamm, und im Bad generell. Sie trocknen nämlich niemals komplett aus. Die Erreger können dazu führen, dass sich bereits vorhandene Hautprobleme, wie zum Beispiel Akne, verschlimmern oder sogar neue gesundheitliche Probleme hinzukommen.

Es können sich weiterhin Geschwüre bilden, es kann sogar zu Bindehautentzündungen kommen. Zudem entstehen unter Umständen durch die Reibung kleine Verletzungen auf der Haut, so dass Infektionen die Folge entstehen können. Außerdem kann die Haut nach dem Anwenden des Luffaschwamms sehr trocken aussehen.