Der Gärtner steckt Gabeln in sein Beet, doch der Grund ist total genial!

Der Gärtner steckt Gabeln in sein Beet, doch der Grund ist total genial!

 

Endlich ist der Frühling da! Höchste Zeit die Handschuhe anzuziehen und die Schaufel vorzukramen, denn im Garten stehen im Frühjahr so einige Arbeiten an: Erde austauschen, Beete pflügen und Pflanzen säen. Und ehe die Ernte eingefahren wird, muss alles lange, lange gehegt und gepflegt werden. Da kommen ein paar Tipps wie man das grüne Paradies aus dem Winterschlaf holt doch gerade recht.

Jeder fängt mal klein an und der 1. Schritt zu einer erfolgreichen Ernte ist die Aussaat. Spar dir das Geld für Anzuchttöpfe, du kannst nämlich auch einfach einen Eierkarton nehmen.

 

Twitter/mrjonmoore

 

Ausgehöhlte Schalen von Zitrusfrüchten können auch herhalten. Zusätzlich werden deine kleinen Schützlinge mit Nährstoffen aus der Schale versorgt.

 

YouTube/Little story about love

 

Noch verrückter sind Waffelbecher. Wie bei Anzuchttöpfen, darfst du auch hier nicht mit dem Gießen übertreiben, sonst lösen sich die Waffeln auf. Ist der Setzling groß genug, pflanze ihn direkt mit der Waffel ein. Das ist 100% biologisch abbaubar.

 

Twitter/YMBBastepawa

 

Für wohlige Wärme an zu kühlen Tagen sorgt das selbstgemachte Treibhaus aus einer leeren Plastikflasche. Schneide die Flasche auf, nimm den unteren Teil als Pflanztopf und stülpe den oberen Teil einfach auf deine Pflanze. Letzteres kannst du auch direkt auf dem Beet machen, um die zarten Pflänzchen vor Frost zu schützen.

 

Twitter/judy_202