Der Junge kommt behindert zur Welt. Dafür wird er jetzt geschlagen.

Der Junge kommt behindert zur Welt. Dafür wird er jetzt geschlagen.

 

Diese amerikanische Mutter hat genug davon, dass ihr Sohn Michael jeden Tag in der Schule gehänselt wird. Denn als der Junge gegenüber einem Lehrer sagt, es wäre „ok, ich gewöhne mich an das Mobbing”, bricht es seiner Mutter das Herz. „Das hat mich zuerst sauer und hilflos gemacht, denn so etwas sollte absolut nicht in Ordnung sein. Mobbing ist nie in Ordnung und man gewöhnt sich auch nicht daran.”

Facebook/maryann.parisi

Doch dann möchte sie ein Zeichen setzen. Sie setzt sich an ihren Computer und schreibt einen Facebook-Eintrag:

„Dieser Eintrag wird wahrscheinlich etwas länger, Entschuldigung dafür. Wir alle haben auf die eine oder andere Art und Weise Kinder in unserem Leben. Meine Aufgabe an euch ist es jetzt, die Geschichte meines Sohnes zu teilen. Vielleicht macht es einen Unterschied, wenn ihr seinen Hintergrund kennt.

Alle Kinder, sogar die besten haben Momente der Unsicherheit und Schwäche. Ihnen zu zeigen warum er (oder andere Kinder allgemein) anders sind, ist der bessere Weg. Manchmal gehört zum Wissen auch Lernen und Wachstum. Manchmal brauchen wir alle eine Erinnerung, denn wir alle können diese Momente haben. Michael ist geboren, als er gerade einmal 26 Wochen alt war, gerade eben 3 Monate zu früh. Ich bin nicht seine biologische Mutter, aber ich bin seine Mama. Die ersten 3 Monate seines Lebens verbrachte Michael damit, um sein Leben zu kämpfen. Bluttransfusionen, Operationen, Zugänge … 3 Monate später hat seine Mutter ihn verlassen. Im Laufe der Zeit hat er einiges überlebt, spätes Wachstum und eine Unmenge an gesundheitlichen Problemen.

All das hat er überstanden, um der gesunde, starke Junge zu werden, der er heute ist. Er hat erst mit 3 Jahren angefangen zu sprechen. Auch sein Gehen war sehr verzögert. Die ersten Zähne kamen, als er schon über ein Jahr alt war. Er war einfach in allem so weit zurück. Aber er liebt. Bis heute ist sein Lächeln das schönste Geschenk der Welt. Es gibt keine einzige Person, die Michael nicht lieben würde, sogar die Jungs, die ihn heute gemobbt haben. Er verzeiht und ehrlich gesagt, vergisst er auch vieles, denn er hat nicht einen Funken Schlechtes in sich. Er ist in dieser Hinsicht mein Vorbild, auch wenn ich es oft nicht schaffe, so stark zu sein wie er.

Ihr habt ihn heute Spangen-Spasti genannt, davor habt ihr euch über seine Essgewohnheiten lustig gemacht. Wisst ihr, dass er nicht steuern kann, wenn manchmal etwas Essen aus seinem Mund fällt? Oder wie schlecht seine Hand-Augen-Koordination wirklich ist? Die Zahnspange ist nur eine der Hürden, die er überwindet. Sie ist nötig, damit sein Unterkiefer besser im Gesicht wächst, denn der hat sich auch nie richtig entwickelt.

Das tut er, damit ihm das Essen nicht mehr aus dem Mund fällt. Damit ihr euch nicht wieder über ihn lustig macht. Seinen Stuhl treten, ihn dumm und hässlich zu nennen, Biberfresse oder Rattengesicht, das sind alles keine guten Umgangsformen. Ihr müsst ihn nicht mögen, aber ihr solltet ihn respektieren. Er ist ein Kämpfer und das alles war nur ein kleiner Ausschnitt aus seinem Leben. Teilt diesen Beitrag und wachst daran. Und am allerwichtigsten: Respektiert die Menschen um euch herum, ihr wisst nie, was sie durchgemacht haben.”