Der Mann traut seinen Augen nicht, als er im Restaurant bezahlen will. Diese Rechnung hat es in sich!

Der Mann traut seinen Augen nicht, als er im Restaurant bezahlen will. Diese Rechnung hat es in sich!

 

Oft ist einem selber gar nicht klar, wie gut man es eigentlich hat, selbst noch, wenn man denkt, dass gerade alles den Bach runtergeht. Der Laptop ist kaputt, das Fahrrad wurde geklaut oder ein Riss ist in der neuen Jeans: Das alles sind Luxusprobleme, verglichen mit dem täglichen Kampf ums nackte Überleben von Straßenkindern. Das hat auch der Inder Akhilesh Kumar gelernt, als er von der Arbeit kommt.

Nach einem anstrengenden Arbeitstag bestellt sich Akhilesh in einem Restaurant ein wohlverdientes Abendessen. Als die dampfende Platte mit seiner köstlichen Mahlzeit serviert wird, bemerkt er wie zwei kleine Augen gierig durchs Fenster starren. Mit hungrigem, unruhigem Blick huscht das Augenpaar von Tisch zu Tisch und kann sich kaum sattsehen an all den exquisiten Speisen. Ein armes Straßenkind steht am Fenster und kann von solchen Genüssen nur träumen.

Facebook/Akhilesh Kumar

In diesem Moment beschließt Akhilesh, das kleine Straßenkind reinzuwinken. Zögerlich betritt es den Raum, an der Hand hat der Junge seine kleine Schwester. Als Akhilesh fragt, was der Junge gerne hätte, zeigt er nur auf das Gericht vor ihm. Der Mann zögert keinen Moment und bestellt das gleiche Essen noch einmal.

Flickr/Joe Grossberg