Der Trend: Butter in den Kaffee. Klingt sehr seltsam, soll aber Wunder wirken.

Der Trend: Butter in den Kaffee. Klingt sehr seltsam, soll aber Wunder wirken.

Wenn du zu den Menschen gehörst, die ohne ihren Morgen-Kaffee nicht ansprechbar sind, dann ist der sogenannte “Butterkaffee” perfekt für dich. Denn diese Rezeptur macht den Frühstückskaffee noch gehaltvoller und vor allem wirksamer. Danach wirst du viel wacher sein, nicht nur dein Körper sondern auch das Oberstübchen.

Zutaten:

  • Kaffee (eine Tasse oder einen ganzen Krug – soviel du eben trinken möchtest, nur FairTrade-Kaffee sollte es schon sein)
  • Biobutter
  • Kokosöl

Der frisch gebrühte Kaffee muss mit den anderen Zutaten vermischt werden. Gib ihn hierzu in den Mixer oder in ein stabiles Gefäß, solltest du einen Pürierstab verwenden. Die Mischung selbst mit einer Gabel oder einem Löffel zu mischen, funktioniert leider nur bedingt.

Einen Esslöffel Biobutter und einen Esslöffel Kokosöl. Am besten ist hier, wenn du einen Moment wartest, bis das Kokosöl und die Butter ein bisschen im heißen Kaffee geschmolzen sind. Dann geht’s weiter zum spannenden Teil: Diese Mixtur muss nun püriert werden. Also schalte den Mixer oder den Pürierstab ein und ab geht die Post.

Wenn du die Butter und das Öl gut miteinander vermischt hast, sollte eine schaumige Masse dabei herauskommen, die ein wenig wie ein Latte Macchiato aussieht. Falls Fettaugen auf dem Kaffee schwimmen, ist das ganz normal. Die hochwertige Energie in deinem Butterkaffee schwimmt eben oben! Und dann kannst du ihn auch schon probieren. Lass ihn ein wenig abkühlen, falls der Kaffee noch zu heiß sein sollte.