Der Welpe ist schon im Endstadium, aber das Mädchen lässt ihn einfach nicht los. Das ist wahre Tierliebe!

Der Welpe ist schon im Endstadium, aber das Mädchen lässt ihn einfach nicht los. Das ist wahre Tierliebe!

 

In den Städten der Türkei gibt es unzählige Straßenhunde. Als die dreifache Mutter Mary mit ihrer Familie aus den Vereinigten Staaten in die Türkei nach Ankara zieht und sich dort ehrenamtlich als Tierpflegerin engagiert, ahnt sie nicht, auf was sie sich da einlässt. Als sie mit ihren Töchtern in einem örtlichen Tierheim arbeitet, ist sie von den Szenen entsetzt, die sich dort abspielen.

 

Youtube/PAWsitive

 

In dem Tierheim sind über 4.000 Hunde untergebracht, viele von ihnen sind verwahrlost und unterernährt. In mehreren Einzelkäfigen sind bis zu 20 Hunde zusammengepfercht. Das Hundefutter, das die Familie verteilt, reicht nicht aus, um alle Tiere zu füttern. Die wenigen Tüten sind ein Tropfen auf dem heißen Stein.

 

Youtube/PAWsitive

 

Bei ihrem Rundgang stößt die Familie auf vier Welpen, die zwischen den anderen Tieren fast zertrampelt werden. Die Welpen sind an Staupe erkrankt – einer Virusinfektion, die häufig bei Haushunden auftritt. Im fortgeschrittenen Stadium dieser tödlichen Krankheit kommt es zu Lähmungen und Krämpfen. Die Welpen befinden sich im Endstadium der Staupe und haben – der Sterberate zufolge – nur eine Überlebenschance von 20 %.

 

Youtube/PAWsitive

 

Aber Mary und ihre Töchter wollen die Hunde nicht einfach ihrem Schicksal überlassen. Sie nehmen die Welpen mit nach Hause, damit die Tiere nicht an diesem schäbigen Ort verenden müssen.

 

Youtube/PAWsitive