Die 45-jährige Schwangere erblasst beim Anblick des Ultraschalls. 2 Wochen später will sie ihre Babys weggeben – bis ein Erlebnis alles ändert.

Schwangere entscheidet sich dafür, Zwillinge mit Down-Syndrom zu behalten.

Julie McConnel und ihr Ehemann Dan aus Boise (Idaho, USA) haben einen gemeinsamen kleinen Sohn, sowie drei Kinder im Teenageralter aus vorherigen Ehen. Die Eltern wünschen sich unbedingt noch ein kleines Schwesterchen für die Kinder, um die Familienplanung abzuschließen. Doch wie immer im Leben kommt es ganz anders als geplant. Als die 45-Jährige schwanger wird, erfährt sie, dass sie kein Mädchen, sondern zweieiige Zwillingsjungen erwartet.

[advert]

Im Wissen, dass eine Schwangerschaft in ihrem Alter auch eine Risikoschwangerschaft ist, lässt Julie die ungeborenen Babys auf das Down-Syndrom testen. “Es war nervenaufreibend. Der Ultraschall zeigte bereits einige Probleme, zum Beispiel Flecken auf den Herzen und Extra-Flüssigkeit”, erinnert sich Julie. “Wir waren nicht überrascht, zwei Wochen später zu erfahren, dass beide Jungen an dem Down-Syndrom leiden. Trotzdem war es ein furchtbarer Tag und die Monate danach gehörten zu den qualvollsten, die wir jemals erlebt hatten.”