Die Ärzte verneigen sich vor einem toten Kind. Der Grund ist tragisch und schön zugleich.

Die Ärzte verneigen sich vor einem toten Kind. Der Grund ist tragisch und schön zugleich.

 

In einem chinesischen Krankenhaus spielen sich unglaubliche Szenen ab: Seit seinem 9. Lebensjahr schon kämpft Liang Yaoyi verzweifelt gegen die lebensvernichtenden Symptome, die der Tumor in seinem Kopf mit sich bringt. Doch schon nach zwei Jahren war dieser ungleiche Kampf verloren und Liang war kurz davor, unsere Welt zu verlassen. Doch tief in seinem Herzen war in all dieser Zeit des Leids und vergeblichen Hoffens ein Wunsch herangewachsen, der ihn nicht mehr los ließ: Liang wollte unbedingt nach seinem Tod als Organspender anderen Menschen helfen.

Als erstes vertraute er seiner Mutter diesen innigsten Wunsch an. Er sagte zu ihr: “Es gab so viele Menschen, die für mich da waren und mir geholfen haben. Ich möchte doch einfach nur ein guter Junge sein!” Schon kurz darauf tat Liang seinen letzten Atemzug und für seine Mutter war es eine innere Verpflichtung, den Wunsch ihres Sohnes zu respektieren. Die Ärzte waren voller Bewunderung und tiefstem Respekt vor dieser großen Entscheidung eines kleinen Jungen. Kurz bevor die Operation zur Entnahme seiner Organe stattfand, hielten sie inne und verbeugten sich vor Liang.