Die junge Frau zieht ins Zimmer der fremden Familie. Doch was sie jeden Morgen um 4 machen, lässt sie bis heute dankbar sein.

Die junge Frau zieht ins Zimmer der fremden Familie. Doch was sie jeden Morgen um 4 machen, lässt sie bis heute dankbar sein.

 

Faiza Javed ist Medizinstudentin aus Pakistan und absolviert einen Teil ihrer Ausbildung in den USA. Doch was sie bei ihren Vermietern erleben durfte, bewegt sie nach wie vor so sehr, dass sie ihre Geschichte auf Facebook teilt:

 

Facebook/Faiza Javed

 

“Im April 2015 kam ich nach San Antonio in Texas, um dort ein Quartal im Universitätskrankenhaus zu absolvieren. Bevor ich ankam, fand ich eine Frau auf Craigslist (eine Anzeigenwebsite für Jobs, Wohnungen, Dienstleistungen u. Ä. ), die ein Zimmer vermietete. Ich war so eingespannt, dass ich schnell zusagte. Es war ein großer Schritt für mich, jemandem einfach so zu vertrauen, einem kompletten Fremdem. Als ich ankam, gaben mir sie und ihre Familie ein warmes Willkommen. Während meines 1. Tages im Krankenhaus erfuhr ich sogleich, dass ich jeden Tag um 4 Uhr morgens anwesend sein muss. Verdammt! Ich hatte kein Auto und das Krankenhaus lag nicht in Laufdistanz und natürlich fuhren keinerlei Busse um 4 Uhr morgens. Ich saß in der Patsche. Dachte ich zumindest. Der Grund, warum ich diese Geschichte teile ist die, dass die Fremde, bei der ich wohnte, die Frau, die mir die Türe zu ihrem Heim geöffnet hatte, ebenfalls so gütig war, mich im Krankenhaus abzuliefern. Jeden. Einzelnen. Morgen. Um 4 Uhr früh.”