Die Lehrerin liebte diesen Schüler. Plötzlich erfährt sie von einer Mitschülerin von seinem traurigen Schicksal.

Kinderwunsch geht in Erfüllung: Grundschullehrerin adoptiert Schüler.

Ein Kind zu bekommen, ist für viele Frauen ein Herzenswunsch. Insbesondere wenn die biologische Uhr tickt und die Sehnsucht nach einem Baby immer größer wird, setzen sich viele Paare unter Druck.
So auch Jodi Kacz aus Phoenix im US-Bundesstaat Arizona. Die 45-Jährige und ihr Mann versuchten schon seit 10 Jahren, ein Kind zu zeugen – vergeblich. Erschwerend kam hinzu, dass eines Tages bei Jodi ein Tumor in der Gebärmutter entdeckt wurde, der das Eintreten einer Schwangerschaft noch unwahrscheinlicher machte. Als sei das noch nicht schlimm genug, erhielten die Kaczs eine weitere Hiobsbotschaft: „Als bei mir eine Herzkrankheit diagnostiziert wurde, stand fest, dass es das gewesen ist“, erzählt Jodi. Das war im Jahr 2013.

Von da an blieb der Grundschullehrerin nichts anderes übrig, als zu beten, dass sie irgendwann doch noch ein Kind haben darf. Sie ahnte noch nicht, dass dieser Wunsch für sie schon bald in Erfüllung gehen sollte. Ihr Schüler Orlando nämlich betete derweil, irgendwann eine Mutter zu haben. Im Alter von 4 Jahren waren er und seine Schwester aus einem mexikanischen Waisenhaus in verschiedene Pflegefamilien nach Phoenix gekommen.

Orlando besuchte die vierte Klasse und wurde dort von Jodi unterrichtet. Sie fühlte schon zu diesem Zeitpunkt eine ganz besondere Verbindung zu ihm: „Ich wusste von Anfang an, dass dieser Junge etwas Besonderes ist.“ Sie übte fleißig mit ihm, damit Orlandos Grammatik- und Englischkenntnisse besser wurden.