Die Wunde an seinem Knie heilte nicht. Was seine Mutter darin fand, ist unglaublich und eklig.

Die Wunde an seinem Knie heilte nicht. Was seine Mutter darin fand, ist unglaublich und eklig.

 

Rachel Franklin aus Orange County, Kalifornien war besorgt: Ihr Sohn Paul hatte sich das Knie aufgeschlagen, doch die Wunde hörte nicht auf anzuschwellen. Rachel hatte den 7-Jährigen bereits zum Arzt gebracht, der glaubte es handele sich um eine simple Staphylokokkeninfektion. Er verschrieb ein Rezept für ein Antibiotikum und riet Mutter und Sohn die Wunde in Ruhe zu lassen. Das Antibiotikum half jedoch nicht, Pauls Wunde wuchs zur Größe eines Apfels heran, wurde schwarz und Eiter tropfte heraus, so entschloss sich Mutter Rachel gegen den Rat des Arztes zu handeln und drückte die Wunde aus. In der Wunde steckte ein kleines hartes Stückchen, Rachel dachte es würde sich um einen Kieselstein handeln, doch es war etwas ganz anderes. Bei genauerer Betrachtung fiel Rachel auf, dass der Kieselstein Streifen hatte und sie wusste sofort: Das war eine Schnecke! Und diese lebte noch! Zum Glück nahm die Mutter die Situation mit Humor. Die Schnecke war im Körper des Kindes, der auf den Fremdkörper mit einer Entzündung reagierte, sogar gewachsen. Der kleine Paul, „typisch Junge“, wie seine Mutter lachend berichtete, fand das Ganze übrigens „cool“.

dailymail.co.uk

#1 Die Wunde am Knie ihres 7-jährigen Sohnes heilte einfach nicht. Rachel Franklin beschloss die Wunde auszudrücken und fand einen Kieselstein darin. Fast hätte sie laut losgelacht, als sie feststellte, dass der Kieselstein gar kein Steinchen war, sondern ein Schneckenhaus. „Paul, das ist eine Schnecke, das ist eine verdammte Schnecke“, so Rachel zu ihrem Sohn.

1dailymail.co.uk 3dailymail.co.uk 2dailymail.co.uk