Diese 2-jährige starb einen qualvollen Tod nach Weihnachten. Der Grund ist so groß wie dein Fingernagel.

Die Lithium-Knopfbatterien, die Brianna verschluckt hat, finden sich in vielen elektronischen Geräten. Nicht nur in Fernbedienungen, Taschenrechnern und elektrischen Uhren, sondern immer häufiger auch in Spielzeug und anderer Elektronik für Kinder.

Laut dem Nationalen Vergiftungszentrum in Washington D.C. gab es über 11.000 Fälle von verschluckten Batterien allein zwischen 2005 und 2014. 15 Kinder sind an ihnen bereits gestorben und 101 haben schwerwiegende medizinische Probleme davon getragen.

Deswegen ist es wichtig, dass man genau weiß, auch welche Komplikationen entstehen können, wenn ein Kind eine Batterie verschluckt. Denn dann heißt es schnell handeln! Laut „Battery Controlled Australia“, einer Vereinigung, die sich in Australien genau mit diesem Thema befasst, sollte man sich in diesen Fällen sofort an Spezialisten wenden:

  • Wenn ein Kind eine Batterie verschluckt hat, sofort den Giftnotruf anrufen. Sekunden können hier Leben retten und die Spezialisten vor Ort sind nicht nur 24 Stunden am Tag verfügbar, sondern wissen auch sofort, was zu tun ist.
    • Ein Kind nichts essen oder trinken lassen und es nicht zum Übergeben zwingen. Dabei kann Erbrochenes in die Luftröhre gelangen und so zum Erstickungstod führen.
    • Vorsicht! Milch ist kein Gegengift! Ganz im Gegenteil, mit Milch wird das Gift oft noch schneller vom Darm aufgenommen.
    • Batterien, die verschluckt werden können, immer außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren!
    • Geräte, die winzige Batterien beinhalten, immer genau untersuchen. Kann ein Kind sie öffnen und an die Batterie heran kommen?
    • Leere Batterien sofort entsorgen. Die meisten Supermärkte bieten kostenlose Sammelstationen an.

Briannas Familie hat eine Spendenaktion ins Leben gerufen, die ihnen helfen soll, die Kosten der Beerdigung der Kleinen zu bewältigen.

Einen Hoffnungsschimmer gibt es jedoch: Wissenschaftler versuchen, eine Methode zu entwickeln, mit der Batterien mit einem „Quantum-Mantel“ umgeben werden können. So würden Batterien im Magen von Kleinkindern und auch von Tieren nicht auslaufen, was den Gifttod verhindern kann.

Teile diese wichtigen Informationen mit jedem, den du kennst. Das Risiko, das von verschluckbaren Batterien ausgeht, ist nicht zu unterschätzen, deswegen sollte jeder wissen, wie er seine Kinder und seine Lieben vor dieser Gefahr schützen kann.