Diese Babies werden in einer Öffnung in der Wand aufbewahrt. Es ist die Schuld ihrer Mütter.

Diese Babies werden in einer Öffnung in der Wand aufbewahrt. Es ist die Schuld ihrer Mütter.

Jedes Jahr werden in Seoul (Süd-Korea) hunderte von Neugeborenen auf den Straßen ausgesetzt. Die meisten von ihnen sind geistig oder körperlich behindert – oder ihre Eltern sind unverheiratet. Im stark christlichen Süd-Korea ist es verpönt, wenn ein unverheiratetes Paar Kinder bekommt und ein behindertes Kind gilt als Schande. Wenn sich niemand um sie kümmert, sterben sie oder landen in Waisenhäusern.

Während diese “Epidemie” jedes Jahr schlimmer zu werden scheint, hat sich ein Mann dafür entschieden, die dem Tode geweihten Kinder zu retten.