Diese Frau verliert nachts ihren Geldbeutel. Ein Mann kommt aus der Dunkelheit und gibt ihr sein letztes Geld. Was dann geschieht, ist unfassbar.

Frierend und verzweifelt wusste sie nicht, was sie tun kann, denn zum ersten Mal in ihrem Leben ist sie nun vollkommen allein und hilflos.

Da taucht ein Mann aus der Dunkelheit auf. Er hat zerschlissene Kleidung, ist schmutzig und schlecht rasiert. Für einen Moment ist sie wie gelähmt vor Angst. Fragen schießen ihr durch den Kopf: “Wer ist das und will er mir etwas antun?” Aber stattdessen streckt er ihr die Hand entgegen. Darin liegen 3 Pfund (etwa 3,80 Euro), die gesamten Tageseinnahmen des Mannes. Er fordert sie auf, sein letztes Geld zu nehmen, um ein Taxi zu bezahlen, denn schließlich ist es kalt und nachts eindeutig zu gefährlich für eine junge hübsche Frau.

Dominique kann es nicht glauben, dass er, dieser Obdachlose, ihr Geld anbietet, damit sie ins Warme gelangen kann – denn er wird die ganze Nacht in der eisigen Kälte verbringen. Sie kann sein Geld nicht annehmen und schlägt es aus.

Aber diese Geste, besonders zu Weihnachten, löst etwas in ihr aus. Es ist wie eine Kettenreaktion des Herzens. Sie beginnt, ihren nächtlichen Helfer zu suchen, um herauszufinden, wer er sei. Und was sie dabei ans Licht holt, verschlägt ihr die Sprache: Sie ist nicht die einzige, die schon Hilfe von dem Mann erhalten hat. Er hat Fremden seinen Schal angeboten, wenn ihnen kalt war und hat sogar verlorene Geldbeutel zurück zu ihren Besitzern gebracht.

Dominique sucht 4 Tage nach ihm, um ihn wiederzusehen und um ihm persönlich zu danken. Sie findet ihn, nachdem sie fast die Hoffnung aufgegeben hatte und hört seine Geschichte:

Er heißt Robbie und ist seit 7 Monaten obdachlos. Und dies nicht freiwillig, aber er kann keine Arbeit finden, denn dafür braucht er eine feste Adresse. Gleichzeitig kann er aber kein Geld verdienen, um die Kaution für eine Wohnung zu bezahlen. Es ist wie ein Teufelskreis aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint.