Diese Frau zerschneidet ihren Stoff in 49 Teile. Doch was am Ende dabei herauskommt, ist mehr als genial.

Diese Frau zerschneidet ihren Stoff in 49 Teile. Doch was am Ende dabei herauskommt, ist mehr als genial.

 

Dieser geniale Trick zeigt dir, wie man aus einigen Stofffetzen, Nadel und Faden die vielleicht ungewöhnlichste Decke überhaupt zaubern kann: Eine echte Wolkendecke.Dabei handelt es sich eher um eine Mini-Matratze, denn diese Decke sieht nicht nur richtig ungewöhnlich aus, sondern ist auch noch gefedert.

 

Was man dafür braucht:

  • Stoff (genug, um 49 Quadrate für die Oberseite und 49 Quadrate für die Unterseite auszuschneiden)

  • Füllmaterial (Baumwolle, Stoffreste oder anderes Material eurer Wahl)

  • Nadel und Faden (oder eine Nähmaschine)

  • Stoff für die Rückseite (optional)

Den Stoff in Quadrate schneiden. Jeder Stapel sollte 49 Quadrate beinhalten und die kleineren sollten etwa 1 bis 1,5 cm an den Rändern kleiner sein, als die großen.

 

Awaiting Ada

 

Tipp: Die großen Quadrate sind später die Oberseite der Decke, deswegen kannst du für die kleineren einfach alten Stoff verwenden.

Jetzt formen wir das, was bei der Decke später die “Kugel” wird. Die beiden Stoffe werden aneinander gepinnt …

 

Awaiting Ada

 

… vorsichtig gefaltet …

Awaiting Ada

 

… und an allen vier Ecken festgesteckt. Du weißt schon, auf was das hinausläuft, oder?

 

Awaiting Ada

 

Die Rückseite wird so befestigt, dass sich in der Mitte Platz zum Füllen der Stoffkugel bildet:

 

Awaiting Ada