Diese Frauen stecken sich Gift zwischen ihre Beine. Der Grund wird dich schockieren.

Diese Frauen stecken sich Gift zwischen ihre Beine. Der Grund wird dich schockieren.

 

Die meisten Frauen benutzen sie: Tampons oder Binden, die einmal im Monat ihre Monatsblutung unter Kontrolle halten sollen. Doch viele Frauen wissen gar nicht, was sich in diesen kleinen Röllchen befindet, die sie da jeden Monat in ihren Körper stopfen.

Tampons und auch Binden werden aus Baumwolle hergestellt. Bei der Produktion von Baumwolle werden oft Pestizide oder andere Gifte verwendet und natürlich sind die Rückstände auch in den Tampons zu finden.

Wie u.a. Deutschlandradio Wissen berichtet, wurden in einer Studie der Universität von La Plata in Argentinien in 85 Prozent aller erhältlichen Tampons und anderen Baumwollhygieneprodukten gefährliche Substanzen nachgewiesen. Unter anderem auch ein Pflanzengift, das von Monsanto verwendete Pflanzenschutzmittel “Round Up”, das den krebserregenden Stoff Glyphosat enthält.

Diese Pestizide haben eine ganze Reihe von negativen Auswirkungen auf die Gesundheit: Sie können das Nervensystem, das Immunsystem und die Organe angreifen. Von Krebs abgesehen können sie außerdem Allergien, Asthma und chronische Krankheiten auslösen und noch dazu kann der Hormonhaushalt gestört werden und es kann zu Depressionen kommen. Während einer Geburt können sie auch den Embryo schädigen und es kann zu Frühgeburten oder Missbildungen kommen.

Noch dazu kann es im feuchten Klima in der Scheide zu Ansammlungen von Bakterien führen, die das Toxische Schock-Syndrom (TSS) auslösen können, welches tödlich verlaufen kann und erst im September 2015 das Leben der 13-jährigen Schwimmerin Jemma-Louise Roberts in England beendet hat.

Doch was kann man dagegen tun? Genau auf die Packung schauen, natürlich, und sich über die eigene Hausmarkte gut informieren. Oder natürlich: Man kann zum Alternativ-Produkt greifen, wie die bisher kaum bekannte Menstruationstasse.

Schon seit den 30-iger Jahre gibt es ein Patent auf einen Tamponersatz. Der hört auf den faszinierenden Namen „Menstruationstasse“. In Deutschland sind viele verschiedene Typen davon erhältlich und sie werden meistens aus Silikon hergestellt, um Allergien vorzubeugen.