Diese junge Frau braucht eine Operation, um ihre Tochter auf die Welt zu bringen. Am nächsten Tag zeigt ein Foto, was ihr Körper durchgemacht hat.

Stolze Frau nimmt Frauen die Angst vor dem Kaiserschnitt.

Jeder Tag mit Kindern ist ein Geschenk. Doch von diesen Tagen wird wohl jede Mutter einen ganz bestimmten für immer im Gedächtnis behalten: den Tag, an dem sie ihr Baby zur Welt gebracht hat. Auch die junge Amerikanerin Raquel Maldonado bekommt an dem Tag, der zum schönsten Tag ihres Lebens werden sollte, ein ganz besonderes „Andenken“.

[advert]

Von Anfang an wollte Raquel ihr Kind auf natürlichem Wege auf die Welt bringen und hat sich schon Monate im Voraus auf den großen Tag gefreut. Doch in der 32. Schwangerschaftswoche haben die Ärzte eine beunruhigende Nachricht für sie: Ihr Baby liegt falsch herum und würde mit den Füßen zuerst auf die Welt kommen – ein großes Risiko für Mutter und Kind. Um eine möglichst gefahrlose Geburt durchzuführen, setzen die Ärzte daher in solchen Fällen einen Kaiserschnitt an.

Verständlicherweise macht Raquel sich große Sorgen und blickt dem Eingriff nervös entgegen. Zum einen hat sie Angst vor den körperlichen Risiken, zum anderen davor, ihren Mutterinstinkt zu verlieren, wenn sie ihr Kind nicht natürlich zur Welt bringt. Doch sie hat keine Wahl: In ihrem Heimatstaat Kalifornien ist es verboten, Steißgeburten ohne Kaiserschnitt einzuleiten. Also bereiten sich Raquel und ihr Mann auf die Operation vor.