Dieser Hund ist komplett mit Zecken übersät. Doch erst als sie weg sind, wird das ganze Ausmaß deutlich.

Zecken-verseuchter Hund wird vor schlimmem Schicksal bewahrt.

Leider kommt es immer wieder vor, dass Menschen sich Haustiere zulegen, obwohl sie sich nicht richtig um sie kümmern können. Entweder fehlt ihnen das Wissen, das Geld oder auch einfach nur der Wille, das Tier angemessen zu versorgen. Viel zu oft werden die Tiere dann vernachlässigt oder sogar ausgesetzt und sich selbst überlassen.

Auf der ganzen Welt kommt es so immer wieder zu traurigen Szenen. Doch zum Glück gibt es gemeinnützige Organisationen wie die südafrikanische CLAW (Community Led Animal Welfare), die sich darauf spezialisiert haben, solchen Tieren zu helfen. Auf ihrer Facebookseite ist nun ein besonders herzzerreißender Fall aufgetaucht: Die Hündin Belle wird in furchtbarem Zustand gefunden. Sie ist völlig mit Zecken übersät, an ihren Ohren haben sich richtiggehend Zeckennester gebildet. Die Retter können es selbst kaum glauben.

Die Parasiten haben so viel Blut aus ihr herausgesaugt, dass Belle bereits an Blutarmut leidet. Als die Aktivisten sie finden, ist sie so schwach, dass sie kaum noch aufstehen kann. Sofort wird die Hündin in eine Tierklinik gebracht, wo die Ärzte umgehend mit der Behandlung beginnen. Allerdings sind es zu viele Zecken, als dass man sie noch alle einzeln entfernen könnte, zudem besteht die Gefahr, dass Belle verblutet. Also geben sie dem armen Tier ein Mittel gegen Parasiten, um die Zecken zu betäuben. Nach ein paar Tagen lösen die Zecken dann ihren Biss, sterben und fallen von allein ab.