Dieser Mann dachte, seine Frau wäre gestorben, also hat er sie beerdigt. Was dann passierte, hat ihn fürs Leben verängstigt.

Dieser Mann dachte, seine Frau wäre gestorben, also hat er sie beerdigt. Was dann passierte, hat ihn fürs Leben verängstigt.

Im „Hotel James Hatcher“ in der Kleinstadt Pikeville im US-Bundesstaat Kentucky stand ein ganz besonderer Sarg, den sich der Besitzer des Hotels schon zu Lebzeiten bauen ließ. Die Geschichte dahinter ist unfassbar beklemmend und überschreitet die letzte Grenze unseres Daseins.

Im 19. Jahrhundert lebte hier in Pikeville der reiche Industrielle James Hatcher. Sein Leben war voller Glück: Er hatte 1889 eine Frau namens Octavia Smith geheiratet und mit ihr den kleinen Sohn Jacob bekommen. Doch das Schicksal hatte einen anderen Plan für James und seine Familie. Einen absolut grausamen Plan.

Flickr – Doc Searls