Dieser Mann ließ sich in Tunesien für seine Verlobte erschießen. Doch jetzt kann er wieder lächeln.

Dieser Mann ließ sich in Tunesien für seine Verlobte erschießen. Doch jetzt kann er wieder lächeln.

        

Jeder von uns hat mit Trauer und Bestürzung die Nachrichten aus Tunesien hören müssen. Bei einem Terrorattentat auf ein beliebtes Ferienhotel in Sousse sind 38 Menschen ermordet worden. Unzählige, persönliche Schicksale sind damit verbunden. Um ein Haar hätte es noch mehr Opfer gegeben – wenn der Waliser Matthew James nicht so unendlich tapfer gewesen wäre.

Der 30-jährige Matthew und seine 4 Jahre jüngere Verlobte Saera wollten in Tunesien einen Traumurlaub verbringen. Ausnahmsweise hatten sie ihre beiden Kinder (6 Jahre und 14 Monate) bei den Großeltern in Obhut gegeben. Und dafür werden sie ein Leben lang dankbar sein. Sie genossen ihre Zeit bis zu dem Moment, als das schlimme Attentat seinen Lauf nahm.

Facebook/Saera Wilson

Das Paar lag gerade auf den Sonnenliegen am Pool, als der Attentäter mit seinem Maschinengewehr wild um sich schoss. Matthew wurde angeschossen. Überall waren nur Schüsse, Blut, Panik und Chaos. Geistesgegenwärtig rief Matthew seiner Saera zu: „Ich liebe Dich, Baby. Aber bitte lauf, so schnell du kannst. Und sag unseren Kindern, dass ich sie liebe!“

Facebook/Saera Wilson