Dieser Mann wird von einem Blitz getroffen, als er in den Bergen wandert. Was er sieht, als er die Augen öffnet, lässt ihn schreien.

Hund stirbt, als er sein Herrchen vor einem Blitz rettet.

Der 27-jährige Jonathan Hardman aus Colorado, USA, ist ein aktiver junger Mann und großer Fan von Wanderungen, die er mit seinem Schäferhund Rambo unternimmt. Gemeinsam machten sie sich eines Tages auf den Weg zum Mount Bierstadt, einem nahe gelegenen Berg in den Rocky Mountains.

Es war schönes Wetter, als sie den in 4286 Metern Höhe gelegenen Gipfel erreichten, aber unerwartet schnell veränderte sich das Bild. Dicke Wolken zogen auf und es wurde extrem windig. Die beiden gingen sofort zurück Richtung Tal, aber auf dem Weg dahin schlug ein riesiger Blitz ein, und Jonathan fiel auf den Boden. Das denkbar Schlimmste war geschehen: Der Blitz hatte den Wanderer mit voller Wucht getroffen.

[advert]

„Ich spürte nur diesen intensiven, unfassbaren Schmerz und wachte auf dem Boden auf, meine Sonnenbrille und mein Rücken waren voller Blut. Ich konnte meine Arme und Beine nicht bewegen“, erinnert er sich. Nachdem Jonathan sich mit letzter Kraft unter einen Felsen gerollt hatte, unter dem zufällig bereits eine andere Gruppe von Wanderern Schutz gesucht hatte, sah er sich nach Rambo um. Wo war sein geliebter Hund?
Zu diesem Zeitpunkt war es noch nicht in Jonathans Bewusstsein vorgedrungen, dass der Blitz in seine Schädeldecke eingeschlagen hatte. Sein Kopf blutete und sein Körper brannte von den Schultern abwärts.