Dieser Mann wollte nicht mehr ein Mensch sein und lebte wie eine Ziege!

Dieser Mann wollte nicht mehr ein Mensch sein und lebte wie eine Ziege!

 

Wer träumt nicht gerne von einem Urlaub fernab der Zivilisation, auf einer einsamen Insel oder in der Wildnis. Thomas Thwaites hatte eine sagen wir mal sehr kreative Idee dem Alltag zu entfliehen: Er schloss sich einer Ziegenherde an, aber nicht als Schäfer, sondern als Ziege! Drei Tage verbrachte Thwaites in den Schweizer Alpen als Mitglied einer Ziegenherde und studierte das Verhalten der Tiere. Um möglichst wie eine Ziege auszusehen, benutzte der Mann spezielle Arm- und Beinprothesen, die es ihm ermöglichten auf allen Vieren zu laufen.  Der Designer überzeugte einen Ziegenhirten von seiner ungewöhnlichen Idee sich der Herde als Ziege anzuschließen. Thomas dachte sogar darüber nach einen falschen Magen bei sich zu tragen, damit er Gras fressen könnte. Aber warum hat er das überhaupt gemacht? „Mein Ziel war es eine Auszeit von dem Schmerz und den Sorgen eines auf sich selbst fixierten Lebewesen, das fähig ist die Vergangenheit zu bereuen und sich über die Zukunft zu sorgen, zu nehmen.“ Thwaites ist eigentlich ein Konzeptdesinger, der sich dafür interessiert wie Menschen Technologie benutzen werden um ihre Bedürfnisse zu erfüllen.

 

#1 Thomas Thwaites verbrachte drei Tage als Ziege in einer Herde. Er wollte eine Auszeit vom Menschsein nehmen. Ziege zu sein hatte allerdings auch seine Schattenseiten.

Meet_the_man_who_gave_up_being_human_to_live_like_a_GOAT

theworldwelivein.net

#2 Der Brite erzählte in einem Interview mit Motherboard: „Ich konnte für etwa einen Kilometer mit den Ziegen mithalten, als sie einen steinigen Berg hinunterstiegen, doch dann blieb ich zurück.“ Den Rest des Tages verbrachte er damit die Herde wieder einzuholen.

 

 Meet_the_man_who_gave_up_being_human_to_live_like_a_GOAT1theworldwelivein.net
Meet_the_man_who_gave_up_being_human_to_live_like_a_GOAT2theworldwelivein.net