Dieser Zoo steckt die Besucher in Käfige!

Dieser Zoo steckt die Besucher in Käfige!

 

source

Im Lehe Ledu Zoo in der chinesischen Stadt Chongqing haben Menschen und Raubtiere die Plätze getauscht! Die Besucher bezahlen dafür in Käfige eingesperrt und von Großkatzen und Bären verfolgt zu werden. Hört sich ziemlich seltsam an. In Käfige eingesperrt, werden die Besucher durch den Zoo gefahren – so bietet sich ihnen die Möglichkeit einigen der gefährlichsten Tiere der Welt ganz nah zu kommen. Man kann die Raubtiere sogar per Hand füttern und dabei gleichzeitig die Erfahrung machen wie es ist als Tier im Käfig leben zu müssen. An den Käfig werden große Fleischstücke befestigt, dann fährt das Fahrzeug durch das Gehege. Der Geruch des rohen Fleischs lockt die Raubtiere an, die am Käfig hochspringen und die Fleischstücke herunter zerren. So bekommt man das Gefühl mit Tiger, Löwe und Bär an einem Tisch zu sitzen, ohne jedoch selbst gefressen zu werden. Durch eine kleine Öffnung im Dach des Käfigs können die eingesperrten Besucher den Raubtieren Futter zuwerfen. Die Sprecherin des Zoos Chan Liang sagt: „Wir wollten unseren Besuchern den Nervenkitzel geben von Großkatzen verfolgt und attackiert zu werden, doch natürlich ohne die Risiken. Die Gäste werden gewarnt ihre Finger und Hände die ganze Zeit innerhalb des Käfigs zu lassen, denn ein hungriger Tiger würde nicht unterscheiden können, ob es Finger oder sein Frühstück sind.“ Besucher Tao Jen versucht seine Erfahrung in Worte zu fassen: „Es ist wie nichts, das ich je zuvor in einem Zoo erlebt habe. Wir beobachten nicht sie, sie beobachten uns und wir sind das Mittagessen.“

 

#1 Würdest du diesen Zoo besuchen? Im chinesischen Lehe Ledu Zoo sind nicht die Raubtiere in Käfige oder Gehege eingesperrt, sondern die Besucher! Im Käfig werden die Gäste durch das Gehege gefahren, in dem Bären und Großkatzen herum laufen. Tiger und Löwen springen am Käfig hoch um an die daran befestigten Fleischstücke zu gelangen. So nah kommt man sonst den Raubtieren zum Glück nicht. Den Besuchern kann innerhalb des Käfigs nichts passieren, nur auf ihre Finger und Hände müssen sie achten – schließlich würde auch ein Finger einem Löwen schmecken. Fleisch ist eben Fleisch.