Dieses Foto zeigt ihr letztes Lebewohl. 24 Stunden später kann sie schließlich loslassen.

Dieses Foto zeigt ihr letztes Lebewohl. 24 Stunden später kann sie schließlich loslassen.

 

Seit zwei Jahren kämpft die 55-jährige Kanadierin Stephanie McManus schon gegen ihre Leukämie. Doch die Behandlung hat sie am Ende nicht retten können, der Krebs ist schließlich im Endstadium und als dann ihre Nieren den Dienst versagen, bittet sie noch um einen letzten Gefallen. Stephanie ist ihr Leben lang leidenschaftlich geritten. Daher möchte sie sich jetzt von ihrer 10-jährigen Stute Luna verabschieden. Weil Stephanie selber nicht transportfähig ist, ermöglicht die Organisation „Zachary’s Paws for Healing“ den Krankenbesuch. Der Verein bringt (Haus-)Tiere und kranke Menschen zusammen, damit die schwerkranken Besitzer sich verabschieden oder die Nähe ihrer Lieblinge spüren können. An einem Montag wird Stepahnies Zustand kritischer und die Ärzte geben ihr noch 3 Tage. „Da war klar, dass es mit Lunas Besuch ganz schnell gehen muss“, so ihr Freund Marc Stevens. Am Mittwoch ist es dann soweit: Stute Luna wird zu ihrer Besitzerin gebracht und es spielt sich eine bewegende Abschiedsszene ab.

 

Facebook/Donna Jenkins