Dieses Video ist keine 3 Minuten lang, aber spätestens nach 34 Sekunden ist man fassungslos.

Dieses Video ist keine 3 Minuten lang, aber spätestens nach 34 Sekunden ist man fassungslos.

 

Als die guten Menschen von Animal Aid Unlimited diesen Bullen auf einer Straße in Indien umherirrend fanden, bemerkten sie bereits, dass etwas mit ihm nicht stimmte. Tingu, der Bulle, war sehr krank und hatte einen sehr aufgeblähten Bauch. Ihnen war klar, dass er etwas gegessen hatte, das schädlich für ihn war. Aber erst, als sie ihn operierten, erkannten sie das Ausmaß seiner Tragödie. Nur als Warnung vorneweg: Diese Bilder sind nichts für zarte Gemüter.

Niemand kann sich vorstellen, wie Tingu sich mit all dem Müll im Magen gefühlt haben muss. Die täglichen Qualen müssen unerträglich gewesen sein. Nach seiner Operation kann er endlich richtiges Futter fressen und lebt nun ein friedliches, schmerzfreies Leben. Teile diesen Artikel. Jeder verdient eine zweite Chance.