Ein Jugendlicher zog eine abgesägte Schrotflinte und schoss den Mann brutal ab. Aber er hatte ja sein Smartphone in der Tasche.

Ein Jugendlicher zog eine abgesägte Schrotflinte und schoss den Mann brutal ab. Aber er hatte ja sein Smartphone in der Tasche.

 

Das iPhone als Lebensretter und Schutzengel!

Das grüne Smartphone ist komplett demoliert. Wo der Apfel markenbewusst auf buntem Plastik thronen sollte, zeichnen sich die Spuren des Schrotts ab. Ein junger Mann überlebt den tödlichen Schuss einer abgesägten Schrotflinte dank seines iPhones. Was wie ein Werbegag klingt, ist tatsächlich so passiert.

In der englischen Grafschaft Cheshire treibt sich eine Bande kiffender Jugendlicher um. Sie randalieren und letztlich wird auch die Wasserversorgung eines Wohnblocks ihr Opfer. Sie drehten den Haupthahn einfach zu. Der 25-jähriger Anwohner Daniel Kennedy möchte die Jugendlichen zur Rede stellen, doch ein heftiger Streit entbrennt. Kurze Zeit später zückt einer der Jugendlichen eine abgesägte Schrotflinte und zielt auf den 25-Jährigen. Der Schuss wäre definitiv tödlich gewesen, wäre da nicht das kleine, giftgrüne iPhone 5c, das sich in der Tasche des Mannes befand. Es dämpfte die Wucht des Schusses und rettete so das Leben seines Besitzers.

Original-Polizeifoto: Das grüne iPhone hat wie eine kugelsicher Weste funktioniert. Keine der Bleikugeln hat das Gehäuse durchschlagen.

Natürlich ist der junge Mann nicht ganz ohne Verletzungen davon gekommen. Er hat mehrere Schussverletzungen in Bauch- und Brustraum davongetragen. Es wurden Bleikugeln aus Magen und Darm entfernt. Es gab kleine Komplikationen und Infektionen. Nach wie vor befindet sich Daniel in ärztlicher Behandlung. Weitere Operationen und Reha-Maßnahmen werden kaum zu umgehen sein.

Dass der 25-Jährige noch lebt, verdankt er jedoch einzig und allein seinem Telefon. Dies bestätigte Dr. Brian Rogers, er sagte: „Das Telefon nahm die Hauptlast des Aufpralls auf und rettete ihm das Leben. Es diente als Schutzschild für ein großes Blutgefäß – das so verschont blieb. Ansonsten wäre Herr Kennedy verblutet!“