Ein Mann sprüht Rasierschaum auf alle Autoscheiben und hat bei eisigen Temperaturen das Lachen. Und du auch, wenn du diese Tricks probierst.

Ein Mann sprüht Rasierschaum auf alle Autoscheiben und hat bei eisigen Temperaturen das Lachen. Und du auch, wenn du diese Tricks probierst.

 

Wir alle lieben den Anblick sanft rieselnder, dicker Schneeflocken im warmen Schein der Straßenlaternen und die dicke unberührte Schneeschicht, in die man am Morgen als erstes seine Fußabdrücke pressen kann. So schön der Winter aber auch ist, er bringt jedes Jahr dieselben blöden Probleme mit sich. Deswegen bekommst du hier clevere Lösungen für typische Winterprobleme.

Wenn der Eiskratzer im Auto vergessen wurde, kann die Scheibe auch mit einer Plastikkarte, von der sich in jedem Portemonnaie Massen finden, freigekratzt werden.

Damit Schuhe auch auf dickster Schnee- und Eisschicht Grip finden, suche dir ein paar kurze Schrauben zurecht und drehe sie in die Sohle der Schuhe. Dafür muss die Sohle aber auch eine gewisse Dicke haben, Sportschuhe eignen sich fast immer.
Drehen die Reifen im Schnee durch, weil ihnen der Halt fehlt, lege die Matten aus dem Fußraum hinter die Reifen. Doch du solltest dafür wissen, ob dein Wagen Front- oder Heckantrieb hat und dementsprechend die Matten platzieren. Du kannst auch Katzenstreu, Sand, Kies oder Salz hinter die Räder streuen.

Mit der Zeit und vielen Waschgängen sammeln sich auf Sweatshirts und Pullovern unzählige kleine Fusseln, die man unmöglich wegsammeln kann. Mit einem Rasierer kann man diese vorsichtig abrasieren.