Ein Rudel Straßenhunde springt in die Bahn. Was sie dann tun, ist nicht zu fassen.

Die pendelnden Vierbeiner haben sich jene, absolut außergewöhnliche Verhaltensweise angeeignet. So steigen die Hunde immer nur in den ersten und den letzten Waggon der U-Bahn. Denn dort sind die Fahrgeräusche am erträglichsten, für ihre hochempfindlichen Ohren. Und woher wissen die Tiere, wann sie aussteigen müssen? Sie haben gelernt, anhand der Zeit, die sie im Zug verbringen, haargenau abzuschätzen, wann sie die richtige Station und ihr Ziel erreicht haben. Sie arbeiten in Gruppen zusammen und geben sich gegenseitig Bescheid.

Imgur/zimgodo