Ein Vater sieht morgens etwas neben seiner Tochter liegen. Was er dann macht, ist der Hammer!

Berührend: Vater erwischt Tochter in flagranti und lernt wichtige Lektion.

Für wohl jeden Vater ist dieser Moment der schwierigste überhaupt: Er findet seine innig geliebte Tochter morgens nicht alleine im Bett, sondern an der Seite eines männlichen Artgenossen! Mit dieser Situation muss man erstmal klarkommen und halbwegs souverän umgehen können. Dieser Vater schildert sein Erlebnis sowie das ganze Drumherum und stellt es ins Internet, auf die Plattform Reddit. Seine Worte sind pures GOLD und die Geschichte überaus lehrreich.

„Ich kam also morgens die Treppe runter und sah DAS: Meine 17-jährige Tochter und ein männliches Wesen daneben. Es muss wohl eine harte Nacht gewesen sein, wenn man den Zustand des Betts und ihrer Frisuren betrachtet. Hmmm. In mir ratterte es. Um mich wieder einzufangen, machte ich ganz leise Frühstück und deckte den Tisch. Dann ging ich hoch und weckte meine Frau und die beiden anderen Kinder. Ich bat sie, leise zu sein. Unsere Essecke ist ein paar Schritte vom Sofa entfernt, wo die beiden noch selig schlummerten. Wir nahmen Platz und dann holte ich tief Luft und brüllte: „JUNGER MANN!”
[advert]
Noch niemals zuvor habe ich in meinem Leben etwas oder jemanden derart schnell aus der Horizontale in die Vertikale wechseln sehen! Verwirrt-glasige Augen schauten mich hilflos an. „Frühstück ist fertig!”, sagte ich in einem Ton, als wollte ich ihm mit Vergnügen die Seele aussaugen. Ich zog einen Stuhl heran und sagte: „Hinsetzen!” Der Rest der Familie machte keinen Mucks und starrte auf seine Teller. Ohne mit der Wimper zu zucken …

Was jetzt kam, waren ganz sicher die schwierigsten 7 Meter, die dieser junge Mann jemals gehen musste. Seine Sachen hatte er nämlich am Abend zuvor im Überschwang am Esstisch ausgezogen. Also musste er wohl oder übel splitterfasernackt durchs Zimmer marschieren. Er suchte seine Boxershorts und stieg hastig hinein. Dann zog er auch den Rest an und setzte sich. Mein Sohn (immerhin stattliche 1,93 m groß) klopfte ihm einmal kräftig auf die Schulter, atmete tief durch und schüttelte nur den Kopf. Also wenn der Bursche bisher noch nicht nervös war, jetzt war er es garantiert. Das konnte man förmlich riechen …

In meinem ernsthaftesten Ton (mit einem Hauch von russischem Akzent, das wirkt noch besser!) sagte ich: „Junger Mann! Ich werde dir jetzt ganz genau EINE Frage stellen. Und deine Antwort darauf ist wichtig! Damit meine ich WIRKLICH WICHTIG! Und zwar für DICH!!!” Schweißperlen glänzten auf der seiner Stirn.

„Magst du Katzen?” Er schaute mich an wie das achte Weltwunder …