Eine Frau sieht das Foto eines Obdachlosen im Internet. Und traut ihren Augen nicht.

Eine Frau sieht das Foto eines Obdachlosen im Internet. Und traut ihren Augen nicht.

 

Die Fotografin Jacquelyn Martin hätte nicht im Traum erwartet, was sie mit einem einfachen Foto ins Rollen bringen würde, das sie eines kalten Wintermorgens im Januar in der US-Hauptstadt Washington, D.C. schoss. Das Foto zeigt einen jungen Obdachlosen, zusammengekauert auf dem Boden sitzend, eingehüllt in eine alte Wolldecke, der Blick müde und kraftlos ins Leere gerichtet. Martin war verwundert darüber, wie jung der Mann noch war und fragte ihn, ob es ihm gut gehe. Er sagte, sein Name sei Nick und ja, es würde ihm gut gehen.

 

Youtube/ CBS This Morning

 

Kurze Zeit später wurde das Foto auf der Website “USA Today” veröffentlicht. Es fand sich wieder inmitten einer Bilderreihe, die das bitterkalte Winterwetter dieser Tage an der Ostseite der Vereinigten Staaten dokumentieren sollte. Soweit nichts Ungewöhnliches. Doch nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung des Bildes erhielt die Redaktion von “USA Today” einen Anruf einer Frau namens Michelle Simmons. Sie sagte, auf dem Foto ihren vermissten Sohn Nicolas wiederzuerkennen, den sie bereits einige Tage vergeblich suche. Der Junge war zuletzt vor Silvester gesehen worden und danach spurlos verschwunden. Die Familie war in höchstem Maße besorgt und hatte bereits über sämtliche soziale Netzwerke vergeblich nach Nick gefahndet. Sie hatte sogar eine eigene Facebook-Gruppe erstellt.

 

Youtube/ CBS This Morning

 

Die Redakteurin von USA Today, Natalie DiBlasio, nahm kurz darauf über Twitter Kontakt zur Fotografin Jacquelyn Martin auf und informierte sie über den Anruf. “Hey Jacquelyn, ein Foto, das du geschossen hast, lief heute mit meiner Story. Eine Familie hat mich kontaktiert und sagte mir, auf dem Bild sei ihr vermisster Sohn zu sehen.”

 

Youtube/ CBS This Morning

 

Martin nahm umgehend Kontakt zu Nicolas’ Mutter auf. “Hat er etwas gegessen?” und “Hat er irgendwelche Verletzungen?” wollte die besorgte Mutter von der Fotografin wissen.

 

Youtube/ CBS This Morning