Endlich hat ein Deutscher eine Idee was man mit den Flüchtlingen macht. Das ist grandios.

Endlich hat ein Deutscher eine Idee was man mit den Flüchtlingen macht. Das ist grandios.

 

Millionen von Flüchtlingen strömen in unser Land – und es werden täglich mehr. Doch haben sie es erstmal aus ihrer von Krieg heimgesuchten Heimat hierher geschafft, gehen die Probleme erst los. Denn nach deutschen Gesetzen dürfen die Flüchtlinge hier weder arbeiten, noch haben sie Zugang zu Bildung. Sich an einer deutschen Uni einzuschreiben zieht einen riesigen Bürokratie-Wust mit sich – und ist für Flüchtlinge nahezu unmöglich. Doch das sinnlose Herumsitzen und ungewisse Warten zermürbt die Menschen. Es frustriert sie, macht sie gar aggressiv. Dabei steckt oftmals so viel Potential in ihnen. Potential und Energie, die ihnen helfen könnte, ihre zerrütteten Heimatländer wieder aufzubauen. Potential, das in Flüchtlingslagern verrottet. Die Politiker haben noch keine Lösung für dieses Problem gefunden. Doch ein Berliner Student hat die zündende Idee. 

Zusammen mit einem kleinen Team hat Markus Kressler die Online-Uni “Wings University” ins Leben gerufen. Hier können Flüchtlinge und Papierlose ihr Studium fortsetzen. “Jeder, der möchte, soll einen international anerkannten Abschluss machen können, es entscheidet allein die Qualifizierung und nicht, welche Dokumente du gerade bei dir hast”, findet Gründer Markus. “Das gibt den Menschen die Gewissheit: „Ich arbeite wieder an etwas und kann mein Studium fortsetzen“. 

flickr/Michael Pollack