Er taucht seine Zehen in Mundwasser. Die Wirkung überrascht selbst Profis.

Er taucht seine Zehen in Mundwasser. Die Wirkung überrascht selbst Profis.

 

Du kennst Listerine vielleicht aus deinem Badezimmer, wo du es als Mundspülung benutzt. Doch hast du gewusst, dass Mundwasser wie z.B. Listerine ganz viele verschiedene Anwendungsmöglichkeiten hat? Hier nennen wir dir ein paar, die dich garantiert überraschen werden. Als Listerine 1879 erfunden wurde, wurde es übrigens unter anderem als Desinfektionsmittel verwendet und erst ab 1970 als Mundwasser gebraucht.

 

Flickr/Mike Mozart

 

Gegen Schweißgeruch

Warst du jemals in der Situation, in der dein Deo alle war und dir einfach eine Alternative fehlte? Gib einfach ein bisschen Listerine auf einen Wattebausch und trage das Mundwasser in deinen Achselhöhlen auf. Und sofort musst du dir um Schweißgeruch keine Sorgen mehr machen.

 

 

Als Toilettenerfrischer

Wenn du Mundwasser in die Toilette gießt, riecht das nach Verschwendung, aber tatsächlich kannst du auf diesem Weg dein Klo säubern und es zugleich mit einem angenehmen Duft versehen. Auch Bakterien und Pilze können so ganz leicht abgetötet werden.

 

Gegen Mücken

Wenn du Mückenstiche oder andere kleine Bisse hast, kann Listerine deinen Juckreiz lindern. So musst du nicht kratzen und der Stich wird außerdem noch desinfiziert.

 

Flickr/Martina Rathgens

 

Gegen Schuppen

Überraschenderweise wurde Mundwasser früher gegen Schuppen empfohlen. Obwohl sich das nie durchgesetzt hat, wird es zum Beispiel im Internet trotzdem als geniales Anti-Schuppen-Mittel empfohlen. Einfach ein bisschen davon einmassieren und später wieder gründlich auswaschen.

 

Gegen Pickel

Du kannst dieses Mundwasser verwenden, um deine unreine Haut von Pickeln und Mitessern zu befreien. Ein wenig Mundwasser einfach auf einen Wattebausch geben und vorsichtig auf die Haut auftragen. So wirst du wieder Herr der Lage!