Erin bekam plötzlich ihre Wehen, aber weigerte sich ins Krankenhaus zu gehen. Schau dir an, was dann passiert.

Erin bekam plötzlich ihre Wehen, aber weigerte sich ins Krankenhaus zu gehen. Schau dir an, was dann passiert.

 

Heutzutage entscheiden sich viele Frauen für eine Hausgeburt und gegen die sachlich-nüchterne Atmosphäre eines Krankenhauses. Erin Loechner hegte für ihre erste Geburt den gleichen Wunsch und hielt immer daran fest. Eine Kamera war ihr ständiger Begleiter und fing jeden Moment für die Ewigkeit ein.

Pünktlich am errechneten Tag der Niederkunft beginnen bei Erin die Wehen. Es ist 8 Uhr morgens und nervöse Anspannung und Vorfreude wechseln sich ab.

Imgur/befree80

 

Weil es ihre erste Geburt ist, weiß Erin noch nicht, was auf sie zukommt. Erste Zweifel mischen sich in ihr Gefühlsleben.

Imgur/befree80

 

Doch zum Glück ist immer jemand bei ihr, der Erin Kraft schenkt: Ihr Mann Ken ist ihr sprichwörtlicher Fels in der Brandung.

Imgur/befree80

Er sorgt dafür, dass es Erin an nichts mangelt und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. Im Wohnzimmer hat Ken eine Wohlfühl-Oase geschaffen, wo sich Erin einfach fallen lassen kann.

Imgur/befree80

Doch an keinem Ort hält es Erin wirklich lange aus. Veränderungen sind das, was sie von den Schmerzen ablenkte. Und die beruhigende Stimme ihres Mannes …

Imgur/befree80

 

Immer, wenn wieder ein Wehenschub einsetzt, krampft sich alles bei Erin innerlich zusammen.

Imgur/befree80

Ihr Mann erinnert Erin sanft, sich auf die Atmung zu konzentrieren. Kens ruhige Art hilft Erin wirklich sehr.

Imgur/befree80

Zwischen den Wehen gibt es immer wieder Zeit zum Auruhen. Diese kleinen Momente genießen beide mit jeder Faser ihres Körpers.

Imgur/befree80