Fassungslos deckt die Schwester ein Geheimnis auf. Aber sie darf niemandem davon erzählen!

Fassungslos deckt die Schwester ein Geheimnis auf. Aber sie darf niemandem davon erzählen!

 

 

Das Internet ist voll von kuriosen Geschichten rund um unsere liebsten Haustiere, aber einige von ihnen stechen ganz besonders hervor. So auch die absolut rührende Geschichte der Hundedame Bella, die ihre menschlichen Freunde über alles liebt – und die auch sie.

Bellas Frauchen muss sich einer sehr schweren Operation unterziehen, doch nach nur wenigen Tagen zeigt sich, dass sie nicht den gewünschten Erfolg hat. Im Gegenteil, es steht sehr schlecht um sie. Ihr Leben hängt mittlerweile von lebenserhaltenden Maschinen ab, sie kann weder Essen noch Trinken und ist nur noch sehr selten bei Bewusstsein. Nicht einmal die starken Schmerzmittel, die sie nun regelmäßig erhält, helfen wirklich. In einem der wenigen Augenblicke die sie noch klar bei Bewußtsein ist, fleht sie ihren Ehemann an den gemeinsamen Hund ins Krankenhaus zu schmuggeln. Sie spürt genau, dass es dem Ende zugeht und will sich unbedingt von Bella verabschieden.

Die Hundedame, ein Australian Shepherd, wiegt immerhin 22 Kilo, es ist also kein leichtes Unterfangen sie unbemerkt ins Krankenhaus zu schmuggeln, denn aus hygienischen Gründen sind Tiere hier ein absolutes Tabu! Doch davon lässt sich Bellas Herrchen nicht aufhalten, er stellt schnell fast, dass sie ziemlich perfekt in einen Koffer passt.

„Ich habe sie eingepackt, den Reißverschluss offen gelassen und ins Auto gepackt bis wir am Krankenhaus waren. Als wir ankamen habe ich ihr erklärt, dass ich sie in ein paar Minuten rauslasse und sie dann ihre Mami sehen kann.“, erzählt Bellas Besitzer. Sie scheint genau verstanden zu haben, was ihr Mensch ihr da erzählt hat, denn Bella bellt oder jault nicht einmal. Tapfer harrt sie im Koffer aus.

Als die Beiden die Schwesternstation erreichen erzählt der Ehemann, dass er nur einige Dinge eingepackt hat um seiner kranken Frau den Aufenthalt angenehmer zu gestalten. Die Krankenschwestern ahnen nichts und lassen die 2 zum Zimmer. Dort darf Bella endlich aus ihrem Versteck und springt sofort auf das Bett ihres Frauchens. Sie meidet behutsam die vielen Geräte und Kabel und legt sich so hin, dass sie der schlafenden Frau genau in die Augen sehen kann.