Fast jeder hat es im Küchenschrank, doch dass es auch gegen Blähungen hilft, ist vielen unbekannt.

Darum ist Minze das beste Mittel gegen Bauchschmerzen.

Ernährungswissenschaftler haben einige Tipps, um zu verhindern, was für viele eine peinliche Situation darstellen kann: Üble Blähungen. Ein simples Kraut sticht dabei besonders hervor: Ganz normale Minze.

Diese Pflanze ist reich an wertvollen Nährstoffen und hilft so bei einer Vielzahl an Beschwerden. Einige kennst du wahrscheinlich schon. Etwa den klassischen Minztee gegen Husten und Erkältungen und natürlich als Kaugummi für frischen Atem.

Doch darüber hinaus ist Minze auch gut für das Verdauungssystem. Pfefferminze ist dazu besonders gut geeignet. Pfefferminztee hat beruhigende und entspannende Eigenschaften, die krampfende Kontraktionen im Darm verhindern und auf diese Weise dafür sorgen, dass es zu weniger Flatulenzen kommt. Gleichzeitig beruhigt Minze die Magenschleimhaut und wirkt positiv auf die Konzentration der Magensäure. So werden Verdauungsstörungen bekämpft, eine weitere häufige Ursache von Blähungen. Wenn du also das nächste Mal “Wind” machst, probier es doch einfach mal mit einem frischen Pfefferminztee!

Wer hätte gedacht, dass in der Minze so viel steckt? Eigentlich schon fast zu schade für Kaugummis. Du brauchst nur einen kleinen Topf in der Küche und Blähungen sowie schlechter Atem stellen zumindest für dich kein Problem mehr da.