Ganz ohne Strom macht der Kühlschrank alle Lebensmittel haltbar. Er funktioniert so simpel.

Der große Clou an dem Projekt ist aber, dass es ohne Strom auskommt. Die gelagerten Lebensmittel werden allein durch die Bodenkälte und Temperatur des Grundwassers gekühlt.

You Tube/Groeten uit Weltevree

 

Diese Temperatur schwanken gewöhnlich zwischen 7°C und 15°C, doch innerhalb des „Groundfridge“ bleibt sie das ganze Jahr über konstant bei 10-12°C.

You Tube/Nature and Science

 

Bei einem Umzug kann der „Groundfridge“ einfach wieder ausgegraben und am neuen Wohnort eingegraben werden. Die Grundlage für das Projekt bilden Erdkeller, mit denen man früher seine Lebensmittel kühlte, doch die heute vielerorts in Vergessenheit geraten sind.

You Tube/Groeten uit Weltevree

 

Langfristig zählt sich so eine Art der Lebensmittelunterbringung nicht nur finanziell durch eine kleinere Stromrechnung aus, sondern es hilft natürlich auch der Umwelt.

You Tube/Nature and Science

 

Auch wenn der „Groundfridge“ nur etwas für Menschen mit eigenem Garten ist, ist er doch ein weiterer wichtiger Schritt, unsere Erde gesünder und grüner zu machen. Auf jeden Fall brauchen wir mehr kluge Köpfe wie Floris Schoonderbeek, die beim Erfinden an Mensch und Umwelt denken.