Grausame Züchter hungern das Schwein aus, damit es klein und niedlich bleibt. Als dieser Mann es bei sich aufnimmt, verwandelt es sich völlig!

Grausame Züchter hungern das Schwein aus, damit es klein und niedlich bleibt. Als dieser Mann es bei sich aufnimmt, verwandelt es sich völlig!

 

Steve Jenkins und sein Partner Derek Walter leiten die „Happily Ever Esther Farm“, eine wunderschöne ländliche Zuflucht im kanadischen Campbellville für Tiere in Not. Unter all den Tieren in ihrer Obhut ist ihnen eines besonders ans Herz gewachsen: die stattliche Sau Esther.

 

Instagram/estherthewonderpig

 

Jetzt tut Steve etwas eher Ungewöhnliches: Er setzt sich hin und schreibt einen Brief an sein Schwein.

 

„Liebe Esther“, schreibt er, „heute vor vier Jahren sahen wir uns zum ersten Mal.“

 

Steve spricht von dem Tag, an dem er Esther, die später als „Esther, das Wunderschwein“ berühmt werden sollte, traf. Dieses fröhliche Tier hat sein ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Steve hatte seinerzeit von einem Freund gehört, dass ein junges Zwergschwein, das jemand als Haustier gehalten hatte, ein neues Zuhause brauchte, also überredete er Derek, das kleine Schweinchen Esther im gemeinsamen Heim aufzunehmen.

 

Instagram/estherthewonderpig

 

 

„Sehr zur Überraschung deines anderen Vaters brachte ich dich nach Hause“, schreibt Steve. „Obwohl dieser ein paar Tage lang nicht sehr begeistert von meiner Entscheidung war, hatte der Zauber des des ‘Esther-Effekts’ bereits zu wirken begonnen.“

 

Instagram/estherthewonderpig

 

Steve und Derek sehen zu, wie die kleine Esther mit ihren Hunden spielt. Schon bald knuddeln beide das Schweinchen, wenn sie sich schlafen legt. „Es war nur eine Frage der Zeit, bis dein breites Lächeln das bewirkt hat“, schreibt Jenkins.
Inzwischen wird Esther jedoch zum Erstaunen der neuen Besitzer unaufhaltsam immer größer. Wie so viele „Zwerg“schweine, die als Haustiere verkauft werden, stellt Esther sich als ganz normale, große und kerngesunde Sau heraus.

 

Oft wird normalen Schweinen zu wenig zu fressen gegeben, damit sie langsamer wachsen und als vermeintliche Zwergschweine länger an nichts ahnende Menschen verkauft werden können. Jenkins wird klar, dass Esther ein Opfer solch skrupelloser Tierquäler gewesen ist.

 

Instagram/estherthewonderpig

 

„Wir erfuhren, dass du nicht wirklich das Zwergschwein warst, für das wir dich hielten. Du warst dazu gedacht, die ersten drei Jahre deines Lebens in einer Kiste zu leben und dort kleine Schweine zu gebären.“