Größeres Gehirn, kleinerer P*enis: Entwickeln wir uns zu einer neuen Art Mensch?

Größeres Gehirn, kleinerer P*enis: Entwickeln wir uns zu einer neuen Art Mensch?

 

Der typische Arbeiter, 35 Jahre alt, wird 2040 folgende Charakteristika haben: Ein größeres Gehirn, das Software- und Gedächtnis-Updates bekommen kann; Ohrimplantate, die unhandliche Headsets und Smartphones ersetzen; einen größeren Magen und Po durch Mangel an Bewegung; einen kleineren P*enis, da sich menschliche Interaktion verringert und man weniger Geschlechtspartner hat; rote Augen, denn man arbeitet rund um die Uhr; bessere Sprachkenntnisse (Mandarin, Hindi, Spanisch und Portugiesisch); kluge Finger mit implantierten Chips, die Sicherheitsprotokolle speichern. Das behauptet zumindest Cadell Last, ein Forscher am Global Brain Institute. Last sagt wir werden länger leben und später Kinder bekommen und uns im Alltag auf Roboter verlassen. In der Zukunft würden wir viel Zeit in virtuellen Realitäten verbringen.

#1 Die große Veränderung, die auf uns zukommt, ist vergleichbar mit der Evolution vom Affen zum Menschen, so Last. Im Jahr 2050 wird sich eine völlig neue Art Mensch, als Resultat von radikalen neuen Technologien, Verhalten und natürlicher Selektion, entwickelt haben.

1410444386167_wps_1_article_2609391_1D3CD5E30

 

#2 Manche Evolutionsforscher glauben, dass wir 2050 bis zu 120 Jahre alt werden können. In der Zukunft würden wir mehr Freizeit haben, unsere biologische Uhr würde sich verändern und künstliche Intelligenz übernehme alltägliche Aufgaben.

1410450530608_wps_15_average_human_in_2050_gra1410444612199_wps_4_05_Apr_2012_Rennes_France