Hier siehst du den gruseligsten Wanderweg der Welt. Doch wohin er führt, würdest du NIEMALS erraten. Unglaublich.

Hier siehst du den gruseligsten Wanderweg der Welt. Doch wohin er führt, würdest du NIEMALS erraten. Unglaublich.

 

Der Berg Hua Shan in China ist weltberühmt. Das liegt aber nicht an seiner Höhe von 2155 m, die selbst von der Zugspitze locker überboten wird. Irgendwo zwischen all den Felsen und Schluchten ist ein Teehaus gelegen, das Tausende Wanderer jedes Jahr in Scharen anlockt. Das Reizvolle an diesem Teehaus ist aber nicht der Tee, denn es handelt sich hier nur um einen uralten verlassenen Ort, der früher sogar mal ein Tempel war. Es sind eigentlich nur ein paar alte Steine, für die sonst niemand einen so beschwerlichen Weg auf sich nehmen würde. Es ist der Weg selbst, der in schwindelerregenden Höhen verläuft und selbst hartgesottene Wanderer vor eine ernsthafte Mutprobe stellt.

Mit diesen Treppen beginnt die Wanderung auf dem Hua Shan. Von hier aus ist es aber noch eine weite Reise zum Teehaus.

 

Man muss Stufe um Stufe erklimmen. Diese Treppe ist vor Urzeiten in den Berg gehauen worden, sie verlangt dem Körper auch alles ab. Da läuft der Schweiß in Sturzbächen.

Auch wenn es jetzt schon steil geht, das ist wirklich noch der einfache Part.

Und trotzdem kommen Tausende jährlich hierher, um den gefährlichsten Wanderweg der Welt zu gehen.

Schließlich erreicht man die Bergstation. So langsam geht es los.