Ich weiß nicht, was unglaublicher ist: Das Verbrechen dieses Bengels oder der Heldenmut seines Opfers.

Ich weiß nicht, was unglaublicher ist: Das Verbrechen dieses Bengels oder der Heldenmut seines Opfers.

Ein Jugendlicher begeht ein Verbrechen, das so schlimm wie sinnlos ist. Dadurch kommt ein echter Held zum Vorschein, der die Stadt in Atem hält.

John Byrne ist seit 23 Jahren obdachlos. Als Kind lief er, aus Angst vor seinem Stiefvater, von Zuhause weg und konnte nie mehr zurückkehren. Zusammen mit seinen Tieren lebt er seitdem auf den Straßen Dublins.


Er hat meist auf einer Brücke gesessen und gebettelt. Bis zu diesem Tag, an dem etwas Unfassbares geschah: Ein Jugendlicher greift sich Johns Kaninchen Barney und wirft es von der hohen Brücke in den eiskalten Fluss Liffey.


John zögert keine Sekunde. Er springt er kopfüber in die Strömung, ohne auch nur eine Sekunde über die Gefahren nachzudenken. Er hat nur einen Gedanken: Ich muss Barney retten!


John schafft es tatsächlich, den kleinen Nager zu greifen und kann sich auf einen Brückenpfeiler retten. Mittlerweile hat sich eine große Menschenmenge angesammelt und die Feuerwehr kommt, um ihm zu helfen.