Im Bett zeigt sich erst, wie du wirklich bist. Diese Liste bringt es endlich auf den Punkt!

Im Bett zeigt sich erst, wie du wirklich bist. Diese Liste bringt es endlich auf den Punkt!

         

Schlaf ist für uns Menschen lebensnotwendig. Der Körper braucht diese Phase der Ruhe und des Runterfahrens ebenso sehr wie die Luft zum Atmen. Der Schlafbedarf fällt bei jedem jedoch sehr individuell aus: Manch einer kommt mit knappen 6 Stunden aus, wohingegen andere die Augen nicht öffnen, bevor sie nicht mindestens 9 Stunden in den Federn lagen. Ähnlich verhält es sich mit Schlafgewohnheiten und -positionen. Da gibt es die Bauch-, Rücken- und Seitenschläfer. Und dann die vielen verschiedenen Misch- und Sonderformen. Doch alle haben eines gemeinsam: Die Art, wie du schläfst, verrät einiges bis alles über dich und deine Persönlichkeit. Hier ein Überblick über die klassischen Schlafpositionen und ihre tiefere Bedeutung:

1. Der Seitenschläfer

Dies ist eine der gängigsten Schlafpositionen, auch “Baumstamm” genannt: Auf der Seite liegend, die Beine gestreckt und die Arme nah am Körper. Wer so schläft, gilt als sehr offen und kontaktfreudig. Sich in ein neues Umfeld einzuleben, fällt demjenigen sehr leicht. Außerdem gelten sie als vertrauenswürdig und als gute Zuhörer und Gesprächspartner, was manche Mitmenschen auch als naiv und gutgläubig beurteilen. Doch das sind sie mitnichten.

2. Der Sternsammler