Im Flugzeug hat er das Treffen seines Lebens und wird zum Superstar mit diesem Selfie.

Im Flugzeug hat er das Treffen seines Lebens und wird zum Superstar mit diesem Selfie.

 

 

Es gibt Zufälle, die so verrückt sind, dass kein Mensch sie glauben kann. Und es gibt Zufälle, die so verrückt sind, dass dieser Ausdruck eine blanke Untertreibung ist. Opfer genau so eines total absurden Zufalls wurde der Brite Neil Douglas, als er am 29. Oktober ins Flugzeug stieg.

Mit seinen irischen Freunden ist der 32-Jährige unterwegs zu einem Kurztrip, als er im Flugzeug feststellen muss, wie sich jemand dreist auf seinem Platz ausgebreitet hat. Höflich bittet Neil den Fremden weiter zu rutschen. Was dann kommt, als der den Kopf hebt, macht Neil total sprachlos, bis er vor Lachen fast platzt, und mit ihm der Rest des Flugzeuges.

Er sieht sich selber ins Gesicht. Sein vertrautes fremdes Gegenüber ist ihm gänzlich aus dem Gesicht geschnitten: gleiche Haarfarbe, Frisur und Kleidung, gleicher Bart, gleiches Gesicht und sogar Lachen. „Als er hoch blickte, dachte ich nur: ,Verdammter Mist, der sieht aus wie ich‘ “, erzählt Neil über sein wirres Treffen.

Twitter/leebeattie

Sein Zwilling ist der 35-Jährige Robert Stirling, und er ist genauso sprachlos wie Neil. Die rotschöpfigen „Brüder“ nehmen ein Selfie auf und damit endet ihre witzige Begegnung. Dachten sie zumindest, denn zu den ohnehin schon unmöglichen Zufällen gesellen sich noch mehr. Am Abend treffen sich die Doppelgänger im selben Pub, um festzustellen, dass sie im selben Hotel wohnen.

Twitter/udaqueness