Kann man 2017 in China schon Köpfe verpflanzen?

Kann man 2017 in China schon Köpfe verpflanzen?

 

Aus Harbin, der Provinzhauptstadt Heilongjiangs im Nordosten Chinas, kommt die Meldung, dass, sollten die Versuche glücken, bereits vor Dezember 2017 ein kompletter Kopf erfolgreich verpflanzt werden kann.  Der chinesische Arzt Zsen Hszia-pin und sein italienischer Kollege der Neurochirurg Sergio Canavero bereiten sich auf diesen sensationellen Eingriff vor. Geplant ist den Kopf eines geistig gesunden Menschen, der in einem kranken Körper gefangen ist, auf den gesunden Körper eines Hirntoten zu verpflanzen. Auf einem US-Kongress im September 2014 stellte Canavero den Plan bereits vor, doch Experten halten ihn für aussichtslos. Der Kopf könnte vom Körper abgestoßen werden. Bei Organtransplantationen werden erfolgreich Medikamente eingesetzt, die verhindern, dass das Immunsystem das fremde Gewebe bekämpf. Die Medikamente könnten auch bei einer Kopftransplantation wirken, doch was ist mit der Blutversorgung? Das Hirn würde bei einer Transplantation zu lange ohne Sauerstoff sein. Veit Braun, Sekretär der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie, geht davon aus, dass es zu einem Schlaganfall kommen würde.

#1 Mit einem geraden Schnitt will Canavero den Kopf von der Wirbelsäule und dem Rückenmark trennen, um Schäden gering zu halten, doch die Verletzungen wären nicht heilbar. Mit der Chemikalie Polyethylenglykol (PEG)  sollen neue Nervenfasern aus dem Gehirn wachsen, die die Lücke im Rückenmark schließen würden.

 fejatultetes-3erdekesvilag.hu
fejatultetes-7

erdekesvilag.hu