Kaum zu fassen, dass es nicht jeder so macht: Luftmatratzen aufblasen mit Hilfe einer Plastiktüte.

Kaum zu fassen, dass es nicht jeder so macht: Luftmatratzen aufblasen mit Hilfe einer Plastiktüte.

 

Luftmatratzen sind superpraktisch und beim Campen oder am Strand unersetzbar. Nur das Aufblasen nervt jedes mal extrem und eine Luftpumpe kann man auch nicht immer mitschleppen. Besonders, wenn die Matratze groß ist, packt einen beim Aufblasen schon mal der Schwindel… Doch damit ist jetzt Schluss! Dieser Trick geht schneller und einfacher als alle anderen Methoden. Und niemand kommt dabei ins Schwitzen.

 

Zuerst wird die Luftmatratze ausgebreitet.

 

youtube/DaveHax

 

Und natürlich muss das Ventil offen sein. Falls das Ventil Luft in beide Richtungen durchlässt, sollte der Stöpsel bereitliegen.

 

youtube/DaveHax

 

Nun schnappt man sich eine möglichst große Tüte. Ein Müllsack leistet beste Dienste.

 

youtube/DaveHax

 

Indem man ihn einmal umherschwingt, füllt man ihn mit Luft.

 

youtube/DaveHax

 

Die Tüte voller Luft hält man mit der Öffnung ans Ventil, so dass der Übergang möglichst dicht ist.

 

youtube/DaveHax